Organisation

Menu

Organisation

 

Art. 12 Organe

Die Organe des SZV sind:

  • die Hauptversammlung
  • der Vorstand
  • die Rechnungsrevisoren

Art. 13 Die Hauptversammlung (HV)

Die Hauptversammlung ist das oberste Organ des SZV.

Sie wird alljährlich im ersten Quartal durch den Vorstand einberufen. Die Einladung ist den Mitgliedern mindestens 14 Tage vorher schriftlich zuzustellen. Mitglieder haben die Möglichkeit, Anträge an die ordentliche HV zu richten. Diese müssen 30 Tage vor der HV schriftlich per Post beim Präsidenten eingegangen sein. Die Anträge sind auf der Traktandenliste aufzuführen.

Ausserordentliche Versammlungen können durch den Beschluss des Vorstandes oder auf Begehren von mindestens einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder einberufen werden. Das Begehren ist schriftlich unter Anführung des Zweckes an den Vorstand zu richten. Danach hat der Vorstand diese ausserordentliche Versammlung innert Monatsfrist einzuberufen.

Art. 13.1 Geschäfte der Hauptversammlung. Befugnisse und Aufgaben der Hauptversammlung:

  • Wahl der Stimmenzähler
  • Wahl des Präsidenten, der Vorstandsmitglieder, und der Revisoren
  • Verlesen des Protokolls der letzten HV durch den Aktuar
  • Abnahme der Jahresrechnung und des Revisoren-berichtes
  • Festlegung des Mitgliederbeitrages
  • Mitgliedermutationen
  • Ernennung von Ehren- und Freimitgliedern
  • Statutenänderungen
  • Behandlung von Anträgen

Art. 13.2 Vorsitz
Der Präsident oder Vizepräsident führt durch die Hauptversammlung.
Das Protokoll führt der Aktuar oder Protokollführer.
Die Versammlung wählt in offener Abstimmung die erforderliche Anzahl Stimmenzähler.

Art. 13.3  Abstimmung
Wahlen und Abstimmungen erfolgen durch Hand-Mehr. Es entscheidet das einfache Mehr. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.

Wenn mindestens ein Drittel der anwesenden stimm- und wahlberechtigten Mitglieder es verlangen, hat die Abstimmung geheim zu erfolgen. Für eine Statutenrevision ist eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

Bei Beschluss über Entlastung von Vorstandsmitgliedern haben die Betreffenden kein Stimmrecht. Ebenso ist ein Mitglied nicht stimmberechtigt, wenn die Beschlussfassung Rechtsgeschäfte oder Streitigkeiten des Vereins mit ihm, seinem Ehegatten oder Verwandten in gerader Linie betrifft.